„Studierende durch mehr Praxiswissen besser auf die Arbeit mit geflüchteten und zugewanderten Kindern vorbereiten.“ Melanie Weber im Interview zum Abschluss des „Skillful“-Projekts der SchlaU-Werkstatt

Sollte es mehr Praxisanteile im Lehramtsstudium geben? Die Studierenden, die wir im Zuge der Evaluation des Projekts ‚Skillful‘
der SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik dazu befragt haben, hatten eine eindeutige Antwort: Ja, unbedingt, am besten so, wie es die SchlaU-Werkstatt macht! Mit dem Projekt Skillful ermöglicht es die SchlaU-Werkstatt Studierenden, Methoden zur Förderung der sozial-emotionalen Entwicklung kennenzulernen und diese direkt in der Schule zu erproben. Dazu kooperiert die SchlaU-Werkstatt mit der Ruhr-Uni in Bochum und mehreren Schulen in NRW.

Qualifizierungskonzept im Rahmen des Programms „Qualifizierung Fachberatung Sprache Baden-Würtemberg“

Sprache ist der Schlüssel zur Welt: Aufgrund der hohen Bedeutung des Spracherwerbs in Kitas haben das Kultusministerium Baden-Württemberg und die DKJS ein Programm zur Qualifizierung der Fachberatungen Sprache auf den Weg gebracht. In diesem Rahmen übernimmt das Institut ‚Welt:Stadt:Quartier‘ die partizipative Entwicklung des Qualifizierungskonzepts für Multiplikator*innen. Simone Wahl und Štěpánka Busuleanu gestalten das Konzept in Federführung; in einemkurzen Interview erklären sie, um was es geht.

Bewerbungsphase für den Deutschen Kitpreis 2024 hat begonnen!

Hurra, es geht wieder los! Seit letzter Woche können sich bundesweit wieder Kitas und lokale Büdnisse um den Deutschen Kita-Preis 2024 bewerben. Das Institut Welt:Stadt:Quartier wird erneut als Gutachter die Kita-Bündnisse besichtigen und die Finalisten evaluieren.

„In einer Welt, in der die klassischen Wege der Diplomatie immer wieder scheitern, ist es absolut notwendig, dass sich Menschen und Institutionen lokal miteinander vernetzen“: Simon Raiser von Planpolitik im Interview mit WSQ zum Urban X-Change-Network

„In einer Welt, in der die klassischen Wege der Diplomatie immer wieder scheitern, ist es absolut notwendig, dass sich Menschen und Institutionen lokal miteinander vernetzen“: Simon Raiser von Planpolitik im Interview mit WSQ zum Urban X-Change-Network

Einladung: Abschlusspräsentation im vhw-Projekt „Wohnungsunternehmen als Bildungsakteure“ am 9. Oktober 2023 in Berlin

Das Institut Welt:Stadt:Quartier betrachtete in Kooperation mit dem vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V.und der GEWOBA Aktiengesellschaft Bauen und Wohnenim Rahmen eines explorativen Forschungsprojekts das Engagement von Wohnungsunternehmen für Bildung vor Ort. In einer Abschlusspräsentation werden am 9. Oktober nun die Studienergebnisse vorgestellt.

Urban Diplomacy: Diplomatie von der Basis

Schon mal was von urban diplomacy gehört? Nein? Wir bis vor kurzem auch nicht, aber dann haben wir es kennengelernt über ein tolles Projekt des Deutschen Volkshochschulverbands International: Urban X Change Network, gefördert vom Auswärtigen Amt.

Im Kern geht es darum, dass die Beziehungen zwischen Ländern nicht nur auf staatlicher, außenpolitischer Ebene gestaltet werden, sondern auch bottom-up, von den Menschen selbst und seit vielen Jahren eben auch durch Kommunen. Dass uns bei Welt:Stadt:Quartier diese Verschränkung von globaler und lokaler Ebene interessiert, liegt ja wohl auf der Hand, und so haben wir mit großer Freude das Projekt evaluiert. Anandersetzung mit strukturellem Rassismus besonders im Fokus.